Meine Kandidatur für die Landesliste der sächsischen LINKEN zur Bundestagswahl 2017

19.04.2017

DIE LINKE ist die Partei der sozialen Gerechtigkeit. Bezahlbares Wohnen ist zu einer der zentralen Fragen unserer Zeit geworden. Steigende Mieten, die Verknappung von Wohnraum, die Spekulation mit Häusern und Boden sind längst nicht mehr ein Problem der Metropolen, sondern haben auch Sachsen erreicht.

Das bringt viele in existenzielle Nöte und führt zu einem Verlust von sozialer Sicherheit. Verdrängung ist die Folge. Diese Entwicklung ist Teil der Umverteilung von unten nach oben, denn Löhne und Renten können mit der Entwicklung der Wohnkosten nicht annähernd mithalten. Das führt zur weiteren Ausgrenzung der Armen und zur Verarmung der städtischen Mittelschichten.

Gleichzeitig werden andere Regionen weiter abgehängt. Ortskerne verfallen, Ruinen und Leerstand prägen dort die Stadtbilder. Die finanzschwachen Kommunen, insbesondere in Ostdeutschland, werden bei notwendigen Umbaumaßnahmen alleingelassen. Der nötige altersgerechte Umbau von Wohnungen hat insbesondere in abgehängte Regionen zusätzlich eine hohe soziale Sprengkraft.

DIE LINKE ist immer dann stark, wenn wir nah an den Alltagsproblemen der Menschen sind. Deswegen kämpfe ich seit vielen Jahren dafür, unsere Partei der Mieterinnen und Mieter und als Garant für bezahlbares Wohnen zu etablieren.

Auch der Kampf gegen Rechts ist seit vielen Jahren ein Thema, das mich bewegt. Der extreme Rechtsruck der Gesellschaft, 26 Anschläge auf mein Büro und die Zuspitzung in Bautzen motivieren mich, weiter mit aller Kraft für Weltoffenheit und Toleranz, gegen Faschismus und Rassismus einzustehen.

 Seit meiner Zeit als Teenager mache ich Politik mit großer Leidenschaft. Ich mag die Arbeit im Wahlkreis und mit den Menschen vor Ort. Unterstützung der streikenden Erzieherinnen, der Erhalt der Bahnstrecken in Sachsen, der Erhalt von Arbeitsplätzen und die Unterstützung strukturschwacher Regionen sind einige Dinge, um die ich mich neben meinen Fachthemen gekümmert habe. Auch der Kampf gegen CETA und TTiP haben mich in den letzten vier Jahren bewegt. Dazu habe ich viele Veranstaltungen in Sachsen gemacht.

Bezahlbares Wohnen, der Schutz der Bürgerinnen und Bürger vor Konzerninteressen und der Kampf gegen Rechts sind die Schwerpunkte meiner politischen Arbeit. Daran möchte ich auch weiterhin mit aller Kraft arbeiten und werbe deshalb erneut um eure Stimme.

Eine ausführliche Bilanz findet Ihr hier

Biografie:

  • Jahrgang 1972, wohne in Bautzen
  • Diplomsoziologin
  • 2000-2003 Referentin bei der PDS Fraktion im Sächsischen Landtag
  • 2003-2004 Referentin im Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft
  • 2004-2009 Mitglied des Sächsischen Landtags, ab 2007 parlamentarische Geschäftsführerin
  • seit 2009 Bundestagsabgeordnete, seit 2012 stv. Parteivorsitzende und seit 2013 stv. Fraktionsvorsitzende und Leiterin des AK Strukturund Regionalpolitik
  • Mieten-, Wohnungsund Baupolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion