Mein Wahlkampf in Bautzen

09.09.2017

In diesem Jahr stehen die sitzungsfreien Wochen ganz klar im Zeichen des Bundestagswahlkampfs, sodass ich besonders viel in meinem Wahlkreis in Bautzen unterwegs bin. Direkt nach meiner traditonellen Sommertour, bei der ich mich mit verschiedensten Initiativen vor Ort ausgetauscht habe, ging es los mit meinem Wahlkampf an Haustüren und an Infoständen in Bautzen, Hoyerswerda, Lauta, Bischofswerda und Kamenz.

Im Vordergrund dabei stehen für mich die vielen Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern. Mit einem offenen Ohr für mögliche Sorgen aller Art informiere ich gern über meine bisherige Arbeit im Bundestag und natürlich auch über das Wahlprogramm der LINKEN. Immer mal wieder werde ich auch mit der Frage konfrontiert, ob man überhaupt wählen gehen sollte. Und stehe auch in diesem Punkt für meine Überzeugung ein: Nur wer wählt, bestimmt mit. Wer nicht wählt, bestraft keine Partei, sondern sich selbst.

Zu Veranstaltungen unter dem Motto „Caren Lay stellt sich vor" habe ich an einigen Abenden in Bautzen, Bischofswerda und Hoyerswerda eingeladen. Hier konnte ich erfahren, was die Bürgerinnen und Bürger besonders beschäftigt. Über Bildungspolitik, das LINKE Steuerkonzept und den öffentlichen Nahverkehr bis hin zur Mittelstandsförderung war eine Menge dabei. Besonders gefreut habe ich mich darüber, dass in Bischofswerda die Lohnungleichheit von Männern und Frauen sehr kritisch gesehen wird. Ein Thema, das immense Wichtigkeit hat, aber leider nicht täglich im Gespräch ist. 

Darüber hinaus habe ich an verschiedenen Veranstaltungen teilgenommen und immer mal wieder mit den DirektkandidatInnen der anderen Partei diskutiert, über das Thema „Heulen Wölfe bald in Bischofswerda?“ zum Beispiel beim Naturschutzbund Deutschland (NABU), mit über 100 Besucherinnen und Besuchern. Und außerdem beim Politischen Turmgespräch der Wirtschaftsjunioren Bautzen e.V. und bei der Braunkohlefachtagung des BUND.

Mit Katja Kipping und der Linksjugend in Bautzen habe ich mit roten Sofas die Platte "besetzt", um ein Zeichen dafür zu setzen, dass sie allen gehört. Für die Schülerinnen und Schüler in Bautzen haben wir im Rahmen der LINKEN Kochtour Suppe ausgeschenkt. Ich habe bei der Friedenskundgebung in Kamenz gesprochen, beim Forstfest in Kamenz des Auszug der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler bestaunt und beim Tag der Sachsen in Löbau sehr gern den Stand der Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag unterstützt.

Jetzt geht es schon in den Endspurt, bis zur Bundestagswahl am 24. September sind es nur noch wenige Wochen. Ich bin sehr gespannt auf die kommenden Veranstaltungen, Gespräche und Begegnungen. Und freue mich weiterhin über jeden der mich und DIE LINKE mit seiner Stimme unterstützt.