29. März 2019, 18:00 - 20:30, Koblenz

Wohnen ist ein Menschenrecht - Bezahlbaren Wohnraum für alle schaffen!

Am 29. März 2019 wird Caren Lay in Koblenz (Rheinland-Pfalz) sein und ihre konkreten Ideen für einen radikalen Kurswechsel in der bundespolitischen Wohnungspolitik und den Kampf gegen Mietenwahnsinn und Wohnungsnot bei einer Podiumsdiskussion vorstellen. Auf dem Podium dabei sind auch Sebastian Hebeisen (DGB-Vorsitzender Koblenz) und Jakob Migenda (Mitorganisator des Mietentscheids in Frankfurt a. M. und Mitglied des Bundessprecher*innenrats der linksjugend [’solid]).

Bezahlbare Wohnungen sind in vielen deutschen Städten zur Mangelware geworden, während die Renditen der Immobilienkonzerne immer größer werden. Die derzeitige Wohnungspolitik auf Bundesebene hat zur Explosion der Mieten, zum Erliegen des Sozialen Wohnungsbaus sowie zu Verdrängung und Umkrempelung der Städte geführt. Dabei ist Wohnen ein Grundrecht und muss gegenüber der Renditeorientierung der privaten Wohnungskonzerne verteidigt werden! Gute Wohnungen müssen für alle bezahlbar sein und bezahlbar bleiben! 

Caren Lay und die Linksfraktion im Bundestag kämpfen für eine Politik der Mieterinnen und Mieter und fordern, den öffentlichen Wohnungssektor mit einem Wohnungsbauprogramm in Höhe von 10 Milliarden Euro jährlich zu stärken – pro Jahr könnten 250.000 neue Sozialwohnungen und zusätzlich 140.000 preisgedämpfte, dauerhaft gebundene Wohnungen entstehen.

Moderiert wird die Veranstaltung, bei der die Anwesenden Gelegenheit haben werden, Fragen zu stellen und Meinungen zu äußern, von Tobias Christmann, Erster Sprecher DIE LINKE. Stadtverband Koblenz. Er wird einführend die Situation und Entwicklung in Koblenz beschreiben.

Wo?

Koblenzer Brauerei
An der Königsbach 8
56075 Koblenz