Pressemitteilungen

  • Witschas schadet Bautzen

    Dass Herr Witschas zunächst weiter stellvertretender Landrat bleiben soll, ist für mich angesichts der bekannt gewordenen Chat-Protokolle kaum zu fassen. Er ist zum Symbol für den hilflosen Umgang von Politikern mit rechten Hetzern geworden, er hat Bautzen erneut in Negativ-Schlagzeilen gebracht und gehört daher abgewählt!
  • Rücktritt von Witschas überfällig - Harig muss ihn fallen lassen

    "Die freundschaftliche Kumpanei mit einem NPD-Funktionär durch Herrn Witschas ist nicht nur ein peinliches Anbiedern an einen rechten Hetzer, es ist vor allem völlig inakzeptabel. Herr Witschas schadet der Demokratie, das schadet Bautzen - sein Rücktritt ist überfällig!" so Caren Lay.
  • Wahlkreisbüro in Bautzen angegriffen

    In der vergangenen Nacht wurde mein Bürgerbüro in Bautzen angegriffen. Dies ist die elfte Attacke in Bautzen und insgesamt der 27. Angriff auf eines meiner beiden Wahlkreisbüros seit 2010.
  • Zwei verschenkte Jahre – Sachsen muss Mietpreisbremse endlich anwenden

    Vor nunmehr zwei Jahren hat die schwarz-rote Bundesregierung eine Mietpreisbremse beschlossen. Dass DIE LINKE daran vielfache Kritik geübt hat, ist bekannt, doch das die ebenfalls schwarz-rote Landesregierung die Mietpreisbremse für Sachsen gleich gar nicht umsetzt, ist der falsche Weg.
  • "Spreehotel" erhalten - Lay und Büchner werben für Integrationsprojekt

    „Wir als LINKE unterstützen das Konzept des Betreibers des Spreehotels in Bautzen zur Einrichtung eines Integrationszentrums mit Übergangsheim für anerkannte Flüchtlinge und fordern die Verantwortlichen in der Landkreisverwaltung, insbesondere Landrat Harig, auf, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um diese einzigartige Einrichtung zu erhalten.“ erklären Caren Lay, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE und der Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Kreistag Bautzen, Ralph Büchner, nach ersten Gesprächen mit dem Betreiber.
  • NPD-Aufmarsch in Bautzen muss verboten werden!

    „Zum wiederholten Male will die NPD eine Demonstration durch Bautzen führen, für Angst und Schrecken sorgen und nach außen das Bild unserer Stadt als Neonazihochburg prägen. Das dürfen wir nicht zulassen!“ erklärt Caren Lay, Bautzener Bundestagsabgeordnete der Partei DIE LINKE, anlässlich des für den 1. Mai in Bautzen angemeldeten Aufmarsches der NPD.
  • Über 100.000 EUR für das Haus Schminke

    „Heute hat mich die Beauftragte des Bundes für Kultur, Prof. Monika Grütters, darüber informiert, dass das Haus Schminke in Löbau mit einer Fördersumme von 103.000 EUR gefördert wird. Als Unterstützerin der Sanierung des Hauses freue ich mich darüber außerordentlich. Das war eine längst überfällige Entscheidung.“ erklärt die Lausitzer Abgeordnete Caren Lay, die das Haus besucht und die finanzielle Unterstützung beim Bund mit eingefordert hat.
  • Lay unterstützt Bombardier-Beschäftigte bei Protesten in Berlin

    „Bombardier muss endlich Klarheit für alle deutschen Standorte schaffen und erklären, wie es für die Beschäftigten weiter gehen soll. Diese monatelange Hängepartei ist für die Bombardier-Belegschaften nicht länger hinnehmbar.“ erklärt Caren Lay, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, anlässlich der Proteste der Bombardier-Beschäftigten aller deutschen Standorte am 30.03. vor der Konzernzentrale in Berlin, an denen sie teilnehmen wird.
  • Löbauer Haus Schminke erhält endlich Fördermittel vom Bund

    Ich freue mich ganz besonders darüber, dass dieses so außergewöhnliche architektonische Denkmal saniert und erhalten werden kann. Mein Dank gilt daher dem Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages und namentlich seiner Vorsitzenden, Gesine Lötzsch (LINKE).
  • Mehr Geld für ÖPNV in der Lausitz dank erfolgreicher Oppositionsarbeit

    „Wenn sich in Sachsen die Große Koalition jetzt feiert, dass sie mit dem neuen Doppelhaushalt endlich den ÖPNV besser ausstattet, ist das eine Farce angesichts der letzten Jahre.“ erklärt Caren Lay, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Bundestag, anlässlich der im Rahmen des Doppelhaushaltes 2017/18 im Sächsischen Landtag beschlossenen erhöhten Weitergabe der Regionalisierungsmittel.
  • Bombardier muss Arbeitsplätze in der Lausitz erhalten

    Es darf in den Werken in Bautzen und Görlitz keine weiteren Stellenstreichungen geben. Ich fordere Bombardier auf, das sogenannte Sachsenwerk zukunftsfest zu erhalten, in dem weder weitere Stellenstreichungen vorgenommen werden, noch die Kernkompetenzen des Werkes aufs Spiel gesetzt werden
  • Bundesverkehrswegeplan bringt für Sachsen keine Verbesserungen

    Die Strategie der Staatsregierung ist komplett gegen den Baum gefahren, denn nun wird sich für den Bahnverkehr in Sachsen weiterhin nichts tun. Speziell für die Lausitz, bleibt es bei der unbefriedigenden Situation, dass die lang geplante Elektrifizierung der Strecke Dresden-Bautzen-Görlitz weiter auf sich warten lässt.
  • Kein Dialog mit Nazis – Landrat Harig muss zur Vernunft kommen

    "Auf Betreiben der Länder läuft aktuell ein Verbotsverfahren gegen die NPD vor dem Bundesverfassungsgericht. Es kann nicht sein, dass sich gleichzeitig CDU-Mandatsträger mit Vertretern eben jener Partei an einen Tisch setzen und sich austauschen. Das macht Rassisten und ihre Geisteshaltung salonfähig."
  • Caren Lay erneut für Bundestagswahlkreis 156 aufgestellt

    Bei der heutigen Kreiswahlversammlung der Partei DIE LINKE. Bautzen, wurde die Lausitzer Bundestagsabgeordnete Caren Lay von ihrer Partei erneut als Direktbewerberin für den Wahlkreis 156, Bautzen I, aufgestellt. MdB Lay erhielt dabei 72 von 75 Stimmen (96 %), bei 2 Enthaltungen und einer Nein-Stimme.
  • Schuss auf Flüchtling inakzeptabel

    Nach dem Angriff auf einen Flüchtling aus Bautzen und den weiteren Vorfällen in der Nacht von vergangenen Dienstag auf Mittwoch, fordert die Bundestagsabgeordnete Caren Lay (DIE LINKE):
  • Hoher Besuch zu Gast im LSK

    Dokumentiert: Pressemitteilung des Lausitzer Seenland Klinikums

    Bundestagsmitglied Caren Lay, Stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Fraktion DIE LINKE, besuchte das Lausitzer Seenland Klinikum. Gemeinsam mit der Krankenhausgeschäftsleitung, Geschäftsführer Jörg Scharfenberg und dem Medizinischen Direktor Prof. Dr. Thomas Sutter, sowie Leiterin der Notfallaufnahme Dr ...
Blättern: