Pressemitteilungen

  • Naziaktionen vor Parteibüros und ein Angriff auf linken Jugendlichen: die Stadt muss sich positionieren

    „Es gibt eine anhaltend gefährliche Bedrohungssituation in Bautzen für Menschen, die sich gegen Nazis engagieren. Rechte Gruppen scheinen sich absolut frei zu fühlen, das ist erschreckend! Bautzen braucht ein Konzept gegen Rechtsextremismus.“ erklärt Caren Lay, Bautzner Bundestagsabgeordnete der Fraktion DIE LINKE, anlässlich erneuter Vorfälle vor ihrem und weiteren Parteibüros in Bautzen in der vergangenen Nacht.
  • Wenn Unternehmen wie Siemens Gewinne machen, gehören Massenentlassungen verboten

    "Angesichts der Milliardengewinne und der enormen staatlichen Subventionen und Aufträge ist es geradezu skandalös, dass das Siemens-Management Massenentlassungen und Werksschließungen plant. Das kann und darf doch nicht sein, erklärt Caren Lay, sächsische Bundestagsabgeordnete der LINKEN anlässlich der gemeinsamen Kundgebung der Beschäftigten von Bombardier und Siemens in Görlitz.
  • Lay: Solidarität mit den Beschäftigten – Massenentlassung gesetzlich verbieten

    „Es ist nicht hinnehmbar, dass Siemens einerseits Rekordgewinne einfährt und andererseits Standorte schließen will. Die Beschäftigten in Görlitz genießen meine volle Solidarität im Kampf um ihre Arbeitsplätze!“ erklärt Caren Lay, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, anlässlich der Schließungspläne des SIEMENS-Konzerns für den Standort Görlitz.
  • Aus für Spreehotel wäre ein dramatisches Signal – Stadt muss weitere Möglichkeiten prüfen

    „Das die Bautzner CDU- und Bürgerbündnis-Stadträte dem Spreehotel die Finanzierung verweigern, setzt einer langen Kette des Versagens im Umgang mit Flüchtlingsunterstützern in Bautzen die Krone auf.“ erklärt Caren Lay, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, anlässlich der Entscheidung im Finanzausschuss der Stadt Bautzen, die versprochene Finanzierung der Flüchtlingsunterkunft im Spreehotel bis Ende des Jahres nicht zu leisten."
  • Dank an Wählerinnen und Wähler, Bedauern über AfD-Sieg

    Ich freue mich über meine Wiederwahl in den Deutschen Bundestag und möchte mich bei meinen Wählerinnen und Wählern bedanken. Das Wahlergebnis kann uns LINKE leider nicht zufrieden stellen. DIE LINKE hat landesweit, insbesondere in Ostsachsen, viele Stimmen verloren. Dass im Wahlkreis Bautzen das Direktmandat an die AfD ging und die Rechtspopulisten bei den Zweitstimmen landesweit vorne liegen, ist dramatisch.
  • Schulsternwarte Bautzen muss erhalten bleiben

    „Die Schulsternwarte in Bautzen muss erhalten bleiben“ erklärt die Bautzner LINKE-Abgeordnete Caren Lay, nachdem sie auf Einladung des Fördervereins der Schulsternwarte die Einrichtung besucht hat.
  • Causa Witschas: Das Maß ist voll

    „Witschas hat nichts begriffen und ist beratungsresistent.“ erklärt Caren Lay, Bautzner Direktkandidatin und Bundestagsabgeordnete der Partei DIE LINKE, anlässlich der neuesten Veröffentlichungen zu einem weiteren Gespräch zwischen Herrn Witschas und dem NPD-Chef Kühn im Landratsamt.
  • Witschas schadet Bautzen

    Dass Herr Witschas zunächst weiter stellvertretender Landrat bleiben soll, ist für mich angesichts der bekannt gewordenen Chat-Protokolle kaum zu fassen. Er ist zum Symbol für den hilflosen Umgang von Politikern mit rechten Hetzern geworden, er hat Bautzen erneut in Negativ-Schlagzeilen gebracht und gehört daher abgewählt!
  • Rücktritt von Witschas überfällig - Harig muss ihn fallen lassen

    "Die freundschaftliche Kumpanei mit einem NPD-Funktionär durch Herrn Witschas ist nicht nur ein peinliches Anbiedern an einen rechten Hetzer, es ist vor allem völlig inakzeptabel. Herr Witschas schadet der Demokratie, das schadet Bautzen - sein Rücktritt ist überfällig!" so Caren Lay.
  • Wahlkreisbüro in Bautzen angegriffen

    In der vergangenen Nacht wurde mein Bürgerbüro in Bautzen angegriffen. Dies ist die elfte Attacke in Bautzen und insgesamt der 27. Angriff auf eines meiner beiden Wahlkreisbüros seit 2010.
  • Zwei verschenkte Jahre – Sachsen muss Mietpreisbremse endlich anwenden

    Vor nunmehr zwei Jahren hat die schwarz-rote Bundesregierung eine Mietpreisbremse beschlossen. Dass DIE LINKE daran vielfache Kritik geübt hat, ist bekannt, doch das die ebenfalls schwarz-rote Landesregierung die Mietpreisbremse für Sachsen gleich gar nicht umsetzt, ist der falsche Weg.
  • "Spreehotel" erhalten - Lay und Büchner werben für Integrationsprojekt

    „Wir als LINKE unterstützen das Konzept des Betreibers des Spreehotels in Bautzen zur Einrichtung eines Integrationszentrums mit Übergangsheim für anerkannte Flüchtlinge und fordern die Verantwortlichen in der Landkreisverwaltung, insbesondere Landrat Harig, auf, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um diese einzigartige Einrichtung zu erhalten.“ erklären Caren Lay, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE und der Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Kreistag Bautzen, Ralph Büchner, nach ersten Gesprächen mit dem Betreiber.
  • NPD-Aufmarsch in Bautzen muss verboten werden!

    „Zum wiederholten Male will die NPD eine Demonstration durch Bautzen führen, für Angst und Schrecken sorgen und nach außen das Bild unserer Stadt als Neonazihochburg prägen. Das dürfen wir nicht zulassen!“ erklärt Caren Lay, Bautzener Bundestagsabgeordnete der Partei DIE LINKE, anlässlich des für den 1. Mai in Bautzen angemeldeten Aufmarsches der NPD.
  • Über 100.000 EUR für das Haus Schminke

    „Heute hat mich die Beauftragte des Bundes für Kultur, Prof. Monika Grütters, darüber informiert, dass das Haus Schminke in Löbau mit einer Fördersumme von 103.000 EUR gefördert wird. Als Unterstützerin der Sanierung des Hauses freue ich mich darüber außerordentlich. Das war eine längst überfällige Entscheidung.“ erklärt die Lausitzer Abgeordnete Caren Lay, die das Haus besucht und die finanzielle Unterstützung beim Bund mit eingefordert hat.
  • Lay unterstützt Bombardier-Beschäftigte bei Protesten in Berlin

    „Bombardier muss endlich Klarheit für alle deutschen Standorte schaffen und erklären, wie es für die Beschäftigten weiter gehen soll. Diese monatelange Hängepartei ist für die Bombardier-Belegschaften nicht länger hinnehmbar.“ erklärt Caren Lay, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, anlässlich der Proteste der Bombardier-Beschäftigten aller deutschen Standorte am 30.03. vor der Konzernzentrale in Berlin, an denen sie teilnehmen wird.
Blättern: