10. März 2020, 19:00 - 21:00, Berlin

Verdrängung und Milieuschutz

Am 10. März 2020 ist Caren Lay bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin zu Gast, um über die Verdrängung von Menschen aus ihrer Nachbarschaft als Folge des Mietenwahnsinns zu sprechen. Sie wird aufzeigen, welche Möglichkeiten es auf Bundes- und Landesebene gibt, um Maßnahmen für den Milieuschutz zu ergreifen und LINKE Konzepte zur Bekämpfung des Mietenwahnsinns vorstellen. Im Bund fallen der Großen Koalition weiterhin allenfalls halbherzige Reförmchen ein, die Sorgen und Ängste der Mieterinnen und Mietern werden nicht ernst genommen.

DIE LINKE tritt dafür ein, Verdrängung zu stoppen und endlich entsprechende Maßnahmen zu ergreifen: Die Modernisierungsumlage muss abgeschafft werden. Die Kosten von energetischen Gebäudesanierungen dürfen nicht länger auf die Mieter*innen abgewälzt werden. Mieter*innen müssen besser vor Kündigungen des Mietvertrages durch die Vermieter*innen geschützt werden. Für Mieter*innen, die das 70. Lebensjahr vollendet haben, soll eine Kündigung des Mietverhältnisses allgemein ausgeschlossen werden. Gestoppt werden soll auch die massenhafte Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen sowie die Zweckentfremdung von Wohnraum als Ferienwohnungen. Wohnungen sind zum Wohnen da!

Über die Ergebnisse einer aktuellen Studie zum Thema Verdrängung auf angespannten Wohnungsmärkten am Beispiel Berlin wird Dr. Fabian Beran sprechen.

Moderiert wird die Veranstaltung im Prenzlauer Berg von Fabian Kunow.

Wo?

Helle Panke e.V.
Kopenhagener Straße 9
10437 Berlin