Strukturwandel

  • Erfolgreicher Strukturwandel geht anders!

    Der Kohleausstieg muss sozialverträglich sein. Die Investitionsversäumnisse der letzten Jahrzehnte nachzuholen und gleichzeitig die Konzerne mit Milliarden zu entschädigen, ist kein Grund zur Selbstbeweihräucherung.
  • Wahlkreiswoche im Juni 2020

    Silvio Lang
    Vor dem Ausstieg Der Kohleausstieg kommt. Deshalb war es der Lausitzer Bundestagsabgeordneten wichtig, kurz vor den entscheidenden Debatten im Bundestag nochmal das Gespräch mit Akteur*innen vor Ort im Wahlkreis zu suchen. Ganz oben auf der Prioritätenliste stand deshalb das Gespräch mit den Vertreter*innen der Lausitzrunde, namentlich die Spremberger Oberbürgermeisterin Herntier und ihr Amtskollege aus dem sächsischen Rietschen, Bürgermeister Brehmer ...
  • Strukturstärkungsgesetz im Interesse der Lausitz nachbessern

    „Es ist sehr schade, dass es beim Strukturstärkungsgesetz in Sachen Staatsvertrag und kommunaler Eigenanteil keine Bewegung gibt. Hier muss im Bundestag dringend nachgesteuert werden“, erklärt Caren Lay, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag und Abgeordnete aus der Lausitz anlässlich des heutigen Kabinettsbeschlusses über Änderungen am Strukturstärkungsgesetz.
  • So kann Strukturwandel nicht gelingen

    Mutlos im Klimaschutz, ohne Antwort für die betroffenen Kohlekumpel. Mit ihrem Entwurf zum Strukturstärkungsgesetz gibt die Bundesregierung Klimaschützern und Betroffenen gleichzeitig eine Ohrfeige. Das muss man erstmal hinkriegen!
  • Bund muss arme Kommunen beim Strukturwandel besonders unterstützen

    „Damit der Strukturwandel gelingen kann, brauchen insbesondere finanzschwache Kommunen besondere Unterstützung des Bundes. Es kann und darf nicht sein, dass Projekte nicht umgesetzt werden können, nur weil der Eigenanteil nicht aufgebracht werden kann“, kommentiert Caren Lay (MdB), stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, den Antrag der Lausitzrunde an die Bundesregierung, Sonderbedarfs-Bundesergänzungszuweisungen im Strukturstärkungsgesetz aufzunehmen.
  • Kompromiss der Kohlekommission unzureichend

    „Die Kohlekommission spendet großzügig Entschädigung für die Konzerne, die Zukunft der Beschäftigten bleibt ungewiss.“ erklärt die Lausitzer Bundestagsabgeordnete Caren Lay
  • Die Zukunft der Lausitz gestalten – 9 Vorschläge

    Im Ergebnis der Sommertour 2018 hat Caren Lay Vorschläge zur Weiterentwicklung in der Lausitz vorgelegt. Schwerpunkte sind der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, ein Zukunftsfonds sowie der Erhalt der Energieregion und eine Beschäftigungsgarantie für die Kohlebeschäftigten.
  • Lay: Beschäftigungsgarantie für Kohlekumpel

    „Der anstehende Strukturwandel in der Lausitz darf nicht wie in den 1990er Jahren in Arbeitslosigkeit und Perspektivlosigkeit münden. Wir brauchen jetzt eine Beschäftigungsgarantie für die heute in der Kohle Beschäftigten für die Zeit nach der Braunkohle.“ erklärt Caren Lay.
  • Lay: So wird die Kohlekommission zur Farce

    „Ich kenne keinen einzigen Braunkohletagebau in Bayern – aber die CSU darf mit Gerda Hasselfeldt und Andreas Lenz gleich zwei Abgeordnete in die Kohlekommission entsenden. Die Lausitz als betroffene Region ist dagegen politisch gar nicht vertreten und die Opposition ebenso nicht. Das ist eine Farce!“ so Lay.
  • 15 Ideen für die Oberlausitz

    Ergebnisse der Sommertour von MdB Caren Lay

    Vom 25.07. bis zum 02.08.2017 führte Caren Lay ihre alljährliche Sommertour durch. In diesem Jahr wurden an den 9 Tourtagen 35 Termine im Landkreis Bautzen, dem Wahlkreis von Caren Lay, und dem benachbarten Landkreis Görlitz absolviert. In Auswertung der vielen Gespräche mit über 200 Menschen während der Sommertour hat Caren Lay 15 Ideen für die Lausitz zusammen gefasst.
  • Mit Leidenschaft für soziale Gerechtigkeit

    Mit dieser Bilanz möchte ich Rechenschaft ablegen über meine Arbeit als Parlamentarierin im Bundestag, als Abgeordnete für den Wahlkreis Bautzen und den Partner-Wahlkreis Görlitz, als stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Leiterin des größten Arbeitskreises unserer Fraktion und auch als stellvertretende Parteivorsitzende.