Pressemitteilungen

  • Unterstützung für Streikende bei Lausitzer Früchte

    „Ich begrüße die Entscheidung der Beschäftigten der Lausitzer Früchte GmbH und der Gewerkschaft NGG in einen einwöchigen Ausstand zu treten. Wenn sich die Arbeitgeber-Seite fairen Verhandlungen um gerechte Löhne verweigert, ist Streik das Mittel der Wahl.“ erklärt Caren Lay ...
  • LINKE bringen Thema Armut in Löbau und Görlitz auf den Marktplatz

    Seit dem 25. August touren sächsische Abgeordnete der Partei DIE LINKE. unter dem Motto "Faire Löhne, mehr Rente - Armut bekämpfen!" durch Sachsen. Bis Mitte Oktober wollen sie jeden Landkreis und jede kreisfreie Stadt besuchen. Caren Lay, stellv. Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, fand auf den Marktplätzen klare Worte: "30 Jahre nach der Wende muss mit den Rentenunterschieden zwischen Ost und West endlich Schluss sein! DIE LINKE fordert existenzsichernde Löhne von mindestens 12 Euro und eine Anhebung des Rentenniveaus auf 53 Prozent."
  • Kein Lohn unter 12€ - auch nicht bei Bautz‘ner Senf

    „Ich unterstütze die Streikenden bei Bautz’ner Senf. Es ist ein Armutszeugnis, dass 30 Jahre nach der Wende Beschäftigte im Osten immer noch deutlich weniger verdienen als im Westen. Gleicher Lohn für gleiche Arbeit muss endlich gelten. Lohnunterschiede von 940 Euro zwischen Ost und West sind einfach eine Frechheit!“ erklärt Caren Lay anlässlich der Streikwoche der Beschäftigten des Bautz’ner Senf Werkes des Konzerns Develey in Bautzen.
  • LINKE Bundestagsabgeordnete Caren Lay auf Sommertour in der Oberlausitz

    Die stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag und sächsische Bundestagsabgeordnete Caren Lay ist vom 31.08. bis zum 04.09. auf Sommertour durch die Oberlausitz. Auch in diesem Jahr wird die LINKE Bundestagsabgeordnete Caren Lay den Sommer nutzen, um in ihrem Wahlkreis, dem Landkreis Bautzen, und im Landkreis Görlitz unterwegs zu sein ...
  • Abendveranstaltung mit OB-Kandidatin Dorit Baumeister und Caren Lay (MdB): „Wohin steuert Hoyerswerda?“

    Welche Weichen müssen gestellt werden, damit Hoyerswerda den Strukturwandel meistern kann? Wohin soll sich die Stadt in Zukunft entwickeln? Welche Projekte müssen dafür angeschoben werden? Und welche Ziele will Dorit Baumeister als Oberbürgermeisterin in ihrer Amtszeit erreichen? Diese und andere Fragen wird die Abgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE ...
  • Gefeierte Pflegekräfte erhalten kein Urlaubsgeld

    „In der Corona-Krise wurden sie gefeiert – jetzt gucken sie in die Röhre: den Pflegekräfte im Klinikum Oberlausitzer Bergland, zu dem auch das Zittauer Krankenhaus gehört, wurde dieses Jahr kein Urlaubsgeld ausgezahlt.“ Mit dieser Information haben sich mehrere Krankenschwestern an die Lausitzer Bundestagsabgeordnete der LINKEN Caren Lay (MdB) gewandt ...
  • LINKE kritisiert die beabsichtigte Schließung der Zittauer Hauptpost scharf

    Zittau: Heute wurde durch gut informierte Quellen bestätigt, dass die Deutsche Post AG beabsichtigt, die Hauptpost am Haberkornplatz zum Jahresende zu schließen. Die Mitarbeiter sollen in den Filialen Görlitz und Bautzen ihr neues Betätigungsfeld finden. Damit setzt die Deutsche Post den Schließungs- und Ausdünnungsmarathon ihres Filialnetzes ungehindert fort ...
  • Arbeitsplätze bei Bombardier in Ostsachsen sichern – Steuergeld nur gegen Jobgarantie!

    „Einen Abbau von Arbeitsplätzen in den Bombardier-Werken in Bautzen und Görlitz darf es nicht geben. Das wäre ein falsche Signal für die Region, die in den nächsten Jahren den Strukturwandel meistern muss.“, erklärt Caren Lay, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, anlässlich des Vorhabens von Land und Bund, eine Bürgschaft zur Sicherung der Bombardier-Standorte in Görlitz und Bautzen geben zu wollen ...
  • Strukturstärkungsgesetz im Interesse der Lausitz nachbessern

    „Es ist sehr schade, dass es beim Strukturstärkungsgesetz in Sachen Staatsvertrag und kommunaler Eigenanteil keine Bewegung gibt. Hier muss im Bundestag dringend nachgesteuert werden“, erklärt Caren Lay, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag und Abgeordnete aus der Lausitz anlässlich des heutigen Kabinettsbeschlusses über Änderungen am Strukturstärkungsgesetz.
  • Gleicher Lohn für gleiche Arbeit - 30 Jahre nach der Wende!

    Meine Solidarität gilt den Streikenden der NGG, die sich heute in Dresden versammeln. Allein in meinem Wahlkreis liegen mehrere Betriebe, deren Beschäftigte um eine faire Bezahlung kämpfen. So z.B. bei Bautz'ner Senf oder der Lausitzer Früchteverarbeitung aus Sohland." erklärt Caren Lay ...
  • Waggonbau muss in der Lausitz bleiben – Altmaier muss aktiv werden

    „Der Waggonbau ist eine Zukunftsindustrie und wichtig für das Gelingen der Verkehrswende. Es wäre unverantwortlich, ausgerechnet jetzt die Standorte in Deutschland nicht mit aller Kraft zu erhalten. Bundeswirtschaftsminister Altmaier muss jetzt endlich aktiv werden. Wer die Lufthansa rettet, muss auch für den Waggonbau Verantwortung übernehmen!“ erklärt Caren Lay ...
  • Lay: Dezentrale Unterbringung ist bester Infektionsschutz!

    „Der Landkreis Bautzen muss angesichts der Corona-Krise umgehend seine Unterbringungspolitik für Asylsuchende ändern. Die dezentrale Unterbringung ist der beste Infektionsschutz und muss jetzt endlich Vorrang vor Massenunterkünften erhalten! Das dient der Gesundheit der Geflüchteten und der gesamten Bevölkerung ...
  • Kohleausstiegsgesetz muss nachgebessert werden

    „Das bekannte Motto, wonach kein Gesetz den Bundestag so verlässt, wie es in ihn hinein gekommen ist, gilt hoffentlich auch für den Entwurf zum Kohleausstiegsgesetz. An zahlreichen Stellen sind Nachbesserungen nötig und ich kann nur hoffen, dass die anderen Fraktionen im Bundestag das auch erkannt haben“, erklärt Caren Lay anlässlich der 1. Lesung des „Gesetz zur Reduzierung und zur Beendigung der Kohleverstromung“ (Kohleausstieggesetz) im Deutschen Bundestag.
  • Gleicher Lohn für gleiche Arbeit – auch bei Bautz’ner Senf!

    „Dass im Jahr 30 nach der Wende die Forderung nach gleicher Entlohnung in Ost und West noch immer erhoben werden muss, ist an sich schon ein Trauerspiel. 700 Euro Einkommensunterschied zwischen München und Bautzen für die selbe Tätigkeit sind darüber hinaus aber ein Skandal!“ erklärt Caren Lay, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE ...
  • Lay: Arbeitsplätze bei Bombardier müssen auch nach Übernahme erhalten bleiben

    „Sollte der Verkauf der Schienenbausparte von Bombardier an Alstom tatsächlich stattfinden, dürfen die Bestandszusagen für die Werke in der Lausitz nicht in Frage gestellt werden. Die Angestellten in Bautzen und Görlitz haben in den letzten Jahren genug Unsicherheit erleiden müssen und müssen sich auf gemachte Zusagen verlassen können! Ganz klar ist: alle Arbeitsplätze müssen erhalten bleiben ...
  • Lay: Mehr Tempo beim Kohleausstieg

    „Der heutige Kabinettsbeschluss zum Kohleausstieg kommt zu spät, ist zu wenig ambitioniert und entspricht nicht mal dem Kompromiss der Kohlekommission. Die Bundesregierung enttäuscht hier auf ganzer Linie und zeigt einmal mehr, dass sie nicht in der Lage ist, große gesellschaftliche Fragen zu beantworten ...
  • Lay: Seenlandklinikum gehört in die Hände der Stadt

    „Ich kann den Stadträten in Hoyerswerda nur dringend ans Herz legen, sich bei der morgigen Sitzung gegen einen weiteren Anteilsverkauf zu entscheiden. Ein Klinikum gehört in öffentliche Hand, nicht in Private. Weil es immer nur um die Gesundheitsversorgung der Bürgerinnen und Bürger gehen muss und nicht um das Profitstreben eines Konzerns ...
  • Es braucht eine staatliche Weiterbeschäftigungsgarantie

    Zum Vorschlag der Bundesregierung im Kohle-Ausstiegsgesetz, knapp 5 Milliarden Euro für ein sogenanntes Anpassungsgeld vorzusehen erklärt Caren Lay, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag und Abgeordnete aus der Lausitz: „Das vereinbarte Anpassungsgeld ist ein Schritt in die richtige Richtung, reicht aber bei weitem nicht aus ...
Blättern: