29. Mai 2021, 10:00 - 14:30, Online

Wohnen in Brandenburg – Grundrecht oder Ware?

Online-Konferenz

Der Kampf um bezahlbaren Wohnraum ist auch in Brandenburg längst angekommen. Zwar spitzt sich die Lage auf dem Wohnungsmarkt bisher besonders im Berliner Umland zu. Doch immer mehr Städte und Gemeinden im ländlichen Raum bekommen es ebenfalls mit steigenden Grundstücks- und Mietpreisen zu tun. Immer mehr Menschen in Brandenburg werden damit konfrontiert, einen erheblichen Anteil ihres Einkommens für Wohnen ausgeben zu müssen oder sogar aus ihren Heimatorten verdrängt zu werden.

Zugleich gibt es weiterhin Gegenden, die von Abwanderung und Leerstand betroffen sind. Sie dienen den Regierenden als Begründung dafür, dass regulierende Eingriffe in den Wohnungsmarkt nicht erforderlich und Wohnungsnot allenfalls ein Randphänomen seien.

Diese komplexe und politisch brisante Gemengelage erfordert die Zusammenarbeit aller fortschrittlichen Kräfte, um politischen und gesellschaftlichen Druck für eine offensive soziale Wohnungspolitik in unserem Bundesland aufzubauen. Ohnedies werden Landesregierung und Kommunen ihrer Verantwortung für die Garantie des Grundrechts auf Wohnen weiterhin nicht gerecht werden.

Ziel unserer Konferenz ist es deshalb, die Akteur*innen einer progressiven Wohnungspolitik in Brandenburg zusammenzubringen. Wir wollen uns kennenlernen, austauschen und gemeinsam diskutieren, mit welchen Instrumenten und Partner*innen wir für bezahlbaren Wohnraum in unseren Städten und Gemeinden sorgen können. Ob Mieter*inneninitiative, Wohnkollektiv, Kommunalpolitiker*in, Recht-auf-Stadt-Aktivist*in, Mietervereinsvertreter*in oder einfach interessierte Brandenburger*in – ihr seid herzlich eingeladen!

Programm

10:00 bis 10:15 Uhr: Begrüßung

Dr. Julia Bär (RLS Brandenburg), MdL Sebastian Walter (Fraktionsvorsitzender DIE LINKE) und Bürgermeister Holger Kippenhahn (KF-Vorsitzender)

10:15 bis 10:45 Uhr: Konzepte und Rahmenbedingungen einer sozialen Wohnungspolitik

Mit Impulsvorträgen von Stadtforscher Dr. Andrej Holm von der Humboldt-Universität zu Berlin und MdB Caren Lay, der wohnungspolitischen Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag.

10:45 bis 11:00 Uhr: Nachfragen zu den Impulsvorträgen

11:00 bis 11.30 Uhr: Pause

11:30 bis 13:00 Uhr: Workshops

1. Kollektive Wohnprojekte und Genossenschaften als Partner*innen sozialer Wohnungspolitik

Mit Kerstin Ewald vom Mietshäusersyndikat und Matthias Osterburg von der Wohnungsbaugenossenschaft Brandenburg eG in Brandenburg/Havel.

2. Mietenstopp und Mietendeckel in Brandenburg?

Mit Holger Zschoge von der Initiative „Stadt für alle“ aus Potsdam und MdL Isabelle Vandre, der wohnungspolitischen Sprecherin der Linksfraktion im Landtag.

3. Kommunale Wohnungspolitik – Ein Crashkurs

Mit Bürgermeister André Stahl aus Bernau und Gemeindevertreter Fritz Viertel aus Schöneiche bei Berlin.

13:30 bis 14:30 Uhr: Getrennt bauen, vereint regulieren? Wohnungspolitik in der Hauptstadtregion zwischen zwei Bundesländern und kommunaler Selbstverwaltung.

Abschlussdiskussion mit MdL Isabelle Vandre von der Linksfraktion im Landtag, der Berliner Staatssekretärin Wenke ChristophBürgermeister André Stahl aus Bernau und Dr. Rainer Radloff vom Mieterbund Brandenburg.

Anmeldung bitte direkt bei der Landtagsfraktion