...den 23 Häusern

03.07.2020

Deutsche Wohnen ist weiter auf Einkaufstour. Von 23 Häusern liegt je eines in Dresden und Potsdam. Der Großteil der Anfang Juni gekauften Wohnhäuser befindet sich in Berlin. Schnell hat sich aus den Bewohner*innen die Initiative 23 Häuser sagen NEIN gegründet. Ich habe mich mit ihnen getroffen. 

Die Initiative setzt sich für den kommunalen Vorkauf ihrer Häuser ein, um die Übernahme durch den Investor zu verhindern. Außerdem fordert die Initiative die Ausweitung des kommunalen Vorkaufsrechts über Milieuschutzgebiete hinaus. Denn das Vorkaufsrecht gibt es nur in Milieuschutzgebieten und mit einer zu kurzen Frist von 2 Monaten. Von den 23 Häusern liegen 16 in Berliner Milieuschutzgebieten. Für diese hat  Deutsche Wohnen mittlerweile eine Abwendungsvereinbarung unterzeichnet, in der sie sich für 20 Jahre zu sozialer Vermietung verpflichtet und damit den Vorkauf abwendet.