Aktuelles von Caren Lay:

Jumplabels:

  • 03.07.2019, Presse

    Bundesregierung bekommt Mietenanstieg nicht in den Griff

    „Die Bundesregierung hat durch ihre Politik der Tatenlosigkeit die Mietenkrise mit verursacht. Es müssen endlich wirksame Maßnahmen wie zum Beispiel ein bundesweiter Mietendeckel und ein öffentliches Wohnungsbauprogramm nach Wiener Vorbild ergriffen werden“, erklärt Caren Lay anlässlich des heute im Bundeskabinett vorgestellten Wohngeld- und Mietenberichts 2018.
  • 02.07.2019, Presse

    Spekulation mit Grund und Boden durch soziale Bodenpolitik beenden

    „Die Empfehlungen der Baulandkommission sind mehr als enttäuschend. Das Herumdoktern an den Symptomen wird die Spekulation mit Grundstücken und die dadurch steigenden Mieten und Baupreise nicht in den Griff bekommen. Wir brauchen dringend eine Rekommunalisierungsstrategie mit dem Ziel, dass mindestens 30 Prozent der Flächen den Kommunen gehören, einen Verkaufstopp öffentlicher Grundstücke an Private, einen Bodenpreisdeckel und die Abschöpfung leistungsloser Gewinne“, erklärt Caren Lay anlässlich der Vorstellung des Abschlussberichts der Baulandkommission.
  • 13.06.2019, Bezahlbare Mieten

    Bestandsmieten steigen immer schneller

    „Der rasante Anstieg bei den Neuvertragsmieten schlägt inzwischen auf die Altmietverträge um. In den 20 Städten mit den am schnellsten steigenden Mieten, sind die Preise fast doppelt so schnell gestiegen wie die Einkommen. Wir brauchen einen bundesweiten Mietenstopp für die nächsten fünf Jahre, wie ihn Berlin gerade einführen will“, erklärt Caren Lay anlässlich der Vorstellung der von der Faktion DIE LINKE. im Bundestag in Auftrag gegebenen Studie „Bestandsmietenanalyse 2013 bis 2018“.
  • 13.06.2019, Mediathek

    Caren Lay zum Thema Mietenwahnsinn im Studio Friedman

    Während die Union immer noch bremst, wenn es um den Schutz von Mieterinnen und Mietern geht und dem Mietenwahnsinn tatenlos zuschaut, ist Caren Lay stolz auf die Einführung des Mietendeckels in Berlin, der die Mieten einfrieren wird. Bei STUDIO FRIEDMAN hat sie mit dem CDU-Abgeordneten Jan-Marco Luczak diskutiert.
  • 05.06.2019, Presse

    Spekulation verhindern, Recht auf Wohnen einführen

    „Es ist höchste Zeit, das Recht auf Wohnen im Grundgesetz zu verankern. Ich begrüße die Forderungen des Deutschen Mieterbundes. Ich hoffe die Koalition wacht nach diesem Weckruf endlich auf. Der Mietenwahnsinn geht mit der Großen Koalition ungebremst weiter“, erklärt Caren Lay, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, zu den aktuellen wohnungspolitischen Forderungen des Deutschen Mieterbundes.