Lay: Links wirkt! – Geld für Digitalisierung sorbischer Sprache in Bundeshaushalt eingestellt

06.09.2018
Symbolbild: Caren Lay zu Gast im Jurij-Brezan-Haus in der Krabatmühle Schwarzkollm (Sommer 2017).

„Ich freue mich, dass unsere Anfragen und Anträge in den Haushaltsverhandlungen dazu geführt haben, dass im kommenden Bundeshaushalt wieder Geld für die Unterstützung der sorbischen Sprache in den digitalen Medien eingestellt wird. Daran sieht man: Links wirkt!“ erklärt Caren Lay, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag, anlässlich des bekannt gemachten Haushaltsentwurfes der Bundesregierung. Lay weiter:

„Der Bundeshaushalt sieht nun wieder 273 000 Euro für 2019 zur Digitalisierung der sorbischen Sprache vor. Das gab es bereits in der Vergangenheit, entfiel aber mit der aktuellen Vereinbarung zur Förderung des sorbischen Volkes. Ein Fehler, den die Bundesregierung nun auf unser Drängen korrigiert.

Nun ist für diese wichtige Aufgabe zum Erhalt der sorbischen Sprache wieder Geld da und das ist auch gut so. Jeder weiß doch: was im Jahr 2018 nicht im Internet auftaucht, gibt es für viele Menschen nicht. Deshalb müssen wir es zum Beispiel fördern, dass Homepages von Institutionen, Kommunen und Vereinen aus dem sorbischen Siedlungsgebiet immer zweisprachig in Deutsch und Sorbisch gestaltet sind. Damit Sorbinnen und Sorben in ihrer Muttersprache auch online Angebote nutzen können.

DIE LINKE wird sich auch in Zukunft für die Interessen der sorbischen Minderheit engagieren und dafür kämpfen, dass ausreichende Mittel für den Erhalt der sorbischen Sprache und Kultur zur Verfügung stehen. Deswegen fordern wir auch eine Dynamisierung der Mittel für die Stiftung für das sorbische Volk, um die faktische, jährliche Mittelkürzung durch Teuerungsrate und Fixkostensteigerung auszugleichen.“

Schlagwörter