Lay: Heimschließung in Neukirch darf Erfolge bei Integration nicht zunichtemachen

23.04.2018

„Flüchtlinge, die bereits integriert sind, die zum Teil schon Arbeits- oder Ausbildungsplätze haben und von Neukircher Paten betreut werden, sollen nach der Schließung des Heims ans andere Ende des Landkreises verlegt werden. Das ist der Integration nicht zuträglich!“ erklärt Caren Lay, Bautzner Bundestagsabgeordnete der Fraktion DIE LINKE, anlässlich der durch den Sächsischen Flüchtlingsrat bekannt gemachten Planungen. Lay weiter:

 

„Immer wieder wird die Bereitschaft zur Integration eingefordert. Zusammen mit den Patinnen und Paten wurde diesbezüglich in Neukirch viel Positives geleistet. Mit der nun geplanten Schließung und der Ablehnung einer dezentralen Lösung für die bereits fest vor Ort integrierten Menschen, reißt man die Flüchtlinge aus ihrem sozialem Umfeld und erweist dem Anspruch an eine schnelle Integration einen Bärendienst.

Ich unterstütze deshalb die Forderungen des Sächsischen Flüchtlingsrates. Ich hoffe, der Landkreis lenkt ein und stoppt die noch für diese Woche geplanten Transfers der betroffenen Geflüchteten. Lösungen müssen im Sinne einer erfolgreichen Integration sein statt diese ständig zu torpedieren.“

Schlagwörter