Corona-Bonus für alle Beschäftigten in Lausitzer Kliniken!

17.12.2020

„Es ist ein Armutszeugnis der Corona-Politik der Bundesregierung, dass die Corona-Prämie bei den Beschäftigten die besonders viel leisten, nicht ankommt. Die Beschäftigten der Kliniken in der Lausitz, wo aktuell die höchsten Infektionszahlen zu finden sind, gehen weitestgehend leer aus. Das ist nicht akzeptabel! “ erklärt Caren Lay, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, anlässlich der Berichterstattung in der Sächsischen Zeitung, dass die Beschäftigten in den Kliniken des Kreises Bautzen vom Corona-Bonus der Bundesregierung gänzlich nicht profitieren. Lay weiter:

„Es ist der Grundfehler des Corona-Bonus, dass nur Kliniken anspruchsberechtigt sind, die in der ersten Lockdown-Phase hohe Patientenzahlen versorgt haben. Damit werden die Beschäftigten in den Regionen benachteiligt, die zwar im Frühjahr glimpflich durch gekommen sind, sich nun aber täglich einer hohen Infektionsgefahr aussetzen und extreme Arbeitsbelastungen haben. Sie gehen leer aus.
DIE LINKE hat diese Regelung von Beginn an kritisiert. Wir fordern vielmehr einen Corona-Bonus für alle nicht-ärztlichen Beschäftigten in den Krankenhäusern von 1500 Euro finanziert aus dem Bundeshaushalt. Nur das wäre gerecht!
Zusätzlich streiten wir für dauerhaft 500 Euro mehr Grundgehalt in der Pflege, auch nach der Krise.“

Schlagwörter