Pressemitteilungen

  • Hoher Besuch zu Gast im LSK

    Dokumentiert: Pressemitteilung des Lausitzer Seenland Klinikums

    Bundestagsmitglied Caren Lay, Stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Fraktion DIE LINKE, besuchte das Lausitzer Seenland Klinikum. Gemeinsam mit der Krankenhausgeschäftsleitung, Geschäftsführer Jörg Scharfenberg und dem Medizinischen Direktor Prof. Dr. Thomas Sutter, sowie Leiterin der Notfallaufnahme Dr ...
  • Pogromstimmung in Bautzen muss beendet werden

    "Es ist mir völlig unverständlich, dass die Polizei nach vier Tagen der Eskalation in Bautzen zu Beginn mit nur acht Mann vor Ort war, wie Augenzeugen berichten. Die Polizei hat nicht etwa die Rechten, sondern Geflüchtete zum Gehen aufgefordert. Das ist völlig inakzeptabel. Wir dürfen nicht zulassen dass Neonazis ‚national befreite Zonen‘ in unseren Städten erkämpfen.", erklärt die Bautzener Bundestagsabgeordnete Caren Lay
  • Ein Denkmal, eine Straße, ein Platz für Jurij Brězan

    Gestern fand ein Festakt zu Ehren des sorbischen Schriftstellers Jurij Brězan, der vor 100 Jahren geboren wurde, im Steinhaus Bautzen, organisiert von der LINKEN. Bautzen, der Bundestagsabgeordneten Caren Lay und dem sächsischen Landtagsabgeordneten Heiko Kosel, statt. Dazu erklärt die Bautzner Bundestagsabgeordnete Caren Lay:
  • Weißwasser darf nicht abgekoppelt werden

    Der Stadtverein Weißwasser hatte sich im März mit einem Offenen Brief an die sächsischen Bundestags- und Landtagsabgeordneten gewandt, indem vor allem der Einsatz gegen die Kürzung der Regionalisierungsmittel für den ÖPNV gefordert wurde. DIE LINKE kämpft dafür, dass auch in den ländlicheren Regionen des Ostens weiterhin die Basisinfrastruktur erhalten bleibt
  • Lohnforderungen sind berechtigt

    Am heutigen Vormittag unterstützte die Bundestagsabgeordnete Caren Lay (DIE LINKE) die Warnstreiks der Bombardierbeschäftigten in Bautzen und sprach vor Ort ihre Solidarität mit den Arbeitskämpfenden aus:
  • Anbinden statt Abkoppeln

    Zum heute veröffentlichten Artikel „Nie wieder Züge nach Görlitz?“ aus der Sächsischen Zeitung erklärt Caren Lay:
  • 26. Angriff auf Wahlkreisbüro

    Zum zweiten Mal im noch jungen Jahr 2016 wurden vergangene Nacht die Scheiben in meinem Hoyerswerdaer Wahlkreisbüro beschädigt. Bereits am 08.01. war eine Außenscheibe durchschlagen worden.
  • Erneuter Anschlag auf das Wahlkreisbüro von Caren Lay

    Am heutigen Freitag, den 08.01., ist zum mittlerweile 25. mal ein Anschlag auf ein Abgeordnetenbüro der Bundestagsabgeordneten Caren Lay (DIE LINKE) verübt worden. Scheinbar in der Nacht vom 07.01. auf den 08.01. wurde mit einem (haushaltsüblichen) Hammer oder einem ähnlichen Gegenstand ein Loch in eine der Schaufensterscheiben geschlagen.
  • Farbanschlag auf Wahlkreisbüro Caren Lay

    In der Nacht vom 11. zum 12. November 2015 wurde das Bürgerbüro der Bundestagsabgeordneten Caren Lay (DIE LINKE) in der Dietrich-Bonhoeffer-Straße 4 in Hoyerswerda zum mittlerweile 19. Mal Ziel eines Angriffs. Dazu Caren Lay
  • Antrittsbesuch beim neuen Oberbürgermeister von Bautzen

    Gemeinsam mit Marion Junge und Rico Gebhardt war Caren Lay am 30. Oktober beim Antrittsbesuch im Rathaus in Bautzen. Der neue Oberbürgermeister von Bautzen, Alexander Ahrens, wurde mit Unterstützung von Linken, SPD und Bürgerbündnis gewählt und machte ein Ende mit 25 Jahren CDU Herrschaft!
  • Bundesregierung muss Mittel für Sorbenstiftung wieder erhöhen

    ​Die schwarz-rote Bundesregierung will laut ihrer Planung zum Bundeshaushalt 2016 die Finanzmittel für die Stiftung für das Sorbische Volk wieder auf 8,215 Mio. Euro zurückfahren. Dazu erklärt die Bundestagsabgeordnete des Bautzener Wahlkreises Caren Lay (DIE LINKE): „Mit der geplanten Kürzung der Mittel der Sorbenstiftung um eine halbe Million gefährdet die Bundesregierung die Arbeit der sorbischen Institutionen und nicht zuletzt Arbeitsplätze in der Region."
  • Asylrechtsverschärfung beseitigt Fluchtursachen nicht - CDU fischt am rechten Rand

    Caren Lay, Bundestagsabgeordnete im Landkreis Bautzen, erklärt: „Anstatt alle Bürgerinnen und Bürger zu einer gemeinsamen Kraftanstrengung aufzurufen und für Solidarität mit Flüchtenden zu werben, kippt die CDU noch Wasser auf die Mühlen derjenigen, die sich hasserfüllt und abwertend gegenüber Flüchtlingen und Asylbewerbern äußern. Damit befeuern sie die gefährliche Stimmung im Land, die zu lebensgefährlichen Übergriffen auf Menschen führt."
  • Erneut tätlicher Angriff auf Hoyerswerdaer Büro von LINKEN-Vize Caren Lay

    Am 27. August 2015 wurde das Büro der Bundestagsabgeordneten Caren Lay von drei Personen angegriffen. Dazu erklärt die Bundestagsabgeordnete: „Am gestrigen Nachmittag kam es vor und anschließend in meinem Büro in Hoyerswerda zu einem Überfall von drei, später fünf Neonazis auf meine Mitarbeiterin sowie drei Genossen, wovon einer im Rollstuhl sitzt."
Blättern: