Pressemitteilungen

  • Kein Platz für Neonazis und Rassisten in Hoyerswerda

    Anlässlich der für Sonnabend angekündigten Demo von Neonazis und Rassisten in Hoyerswerda erklärt die Bundestagsabgeordnete Caren Lay: "Es ist eine Schande, dass Neonazis und Rassisten gegen Menschen Stimmung machen, die Not und Elend zu uns flüchten. Wohin das führt, zeigt sich gerade in den furchtbaren Angriffen und Anschlägen auf Flüchtlingsunterkünfte in Heidenau, Nauen und anderswo.
  • Caren Lay unterstützt Forderungen der Flüchtlinge

    Bis gestern Abend - eine Woche lang - haben sich Flüchtlinge in Hoyerswerda im Hungerstreik befunden. Dazu erklärt die Bundestagsabgeordnete und Stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE: „Asyl ist Menschenrecht. Dazu gehört auch ein zügiges und faires Asylverfahren. Dass sich die Geflüchteten fast eine Woche in einen Hungerstreik begeben haben, ist ein Alarmsignal, dass nach Konsequenzen ruft. Es ist Ausdruck der psychischen Belastung der Asylsuchenden, und davon, wie sehr sie unter der Ungewissheit leiden, die die schleppende Bearbeitung der Asylanträge mit sich bringt."
  • Solidarität mit den Postbeschäftigten

    Am 19. Juni wurde, wie nun bekannt wurde, die Streikgeschäftsstelle des DGB angegriffen. Es wurden Fensterscheiben eingeworfen. Dazu erklärt die Bautzener Bundestagsabgeordnete und Stellvertretende Fraktionsvorsitzende Caren Lay: „Arbeitskampf hat nichts mit Gewalt zu tun. Dass die Androhungen Realität werden und massiver Sachschaden entstanden ist, verurteile ich aufs Schärfste.
  • Lay verurteilt Brandanschlag scharf

    Zu dem heute bekannt gewordenen Anschlag auf die Notunterkunft für Asylsuchende in der Robert-Schumann-Straße in Hoyerswerda in der vergangenen Nacht erklärt Caren Lay, Bundestagsabgeordnete Büro in Hoyerswerda, unweit des Ortes: ​ „Das ist ein feiger, rassistischer Angriff auf geflüchtete Menschen. Notleidende Menschen suchen bei und Schutz und Hilfe. Dass sie hier erneut Gewalt erleben, ist ein Armutszeugnis.
  • Lay unterstützt Kita-Streik in der Lausitz

    Anlässlich des Streiks in den kommunalen Kindertagesstätten erklärt sich die Lausitzer Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Caren Lay (DIE LINKE) solidarisch mit den Erzieherinnen und Erziehern. „Es ist ein Skandal, welches Schauspiel die Arbeitgeber hier auf dem Rücken der Beschäftigten, der Eltern und nicht zuletzt auf dem Rücken der Kinder vollführen."
  • Refugees welcome

    In der nächsten Woche findet eine besondere Besucherfahrt in den Deutschen Bundestag statt – ehrenamtliche Helferinnen aus verschiedenen Bündnissen und Asylbewerber machen sich auf den Weg nach Berlin. Dazu erklärt die einladende Bundestagsabgeordnete Caren Lay: „Ich freue mich, dem der Premiere im Herbst 2012 wieder so eine ganz besondere Fahrt anbieten zu können.
  • Verhaftung von rechten Gewalttätern wichtiger Schritt

    Nach den Übergriffen auf junge Sorbinnen und Sorben wurden sieben Tatverdächtige gefasst. „Das ist ein wichtiger Schritt, darf aber nicht der letzte sein“, findet die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der LINKEN und Lausitzer Bundestagsabgeordnete Caren Lay: „Nach den Übergriffen im vergangenen Jahr sind nun erstmals sieben Tatverdächtige ermittelt worden.
  • Die Gefahr von rechts darf nicht unterschätzt werden

    Die sächsische Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE Caren Lay ruft erneut Angriff zu Engagement gegen rechts auf und lädt ein zum „Bunten Spaziergang für Menschenfreundlichkeit“
  • Diese Art politischer Auseinandersetzung ist niveaulos und ekelig

    Die sächsische Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE Caren Lay stellt nach einem erneuten Angriff auf ihr Büro in Bautzen fest: „Und wieder wurde am vergangenen Wochenende ein Anschlag auf das BürgerInnenbüro in Bautzen verübt. Diesmal mit Eiern, die gegen die Eingangstür geworfen wurden.
  • Lay kritisiert nach Anfrage Fortgang der Planungen im Schienenwesen

    Die sächsische Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE Caren Lay hat auf eine schriftliche Frage Antwort bekommen und stellt fest: „Gerade mal 17 Minuten weniger soll die Fahrt auf der Strecke zwischen Dresden und Berlin nach den bisher geplanten Baumaßnahmen, bis Ende 2018 dauern. Dass ist für viele Reisende und vor allem die Pendlerinnen und Pendler, die seit Jahrzehnten auf das Ende der Bauarbeiten warten und die noch immer über zwei Stunden brauchen, ein Tropfen auf den heißen Stein.
  • Anbindung an Polen muss im Bundesverkehrswegeplan endlich mehr beachtet werden

    Die Bautzener Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, Caren Lay teilt inhaltlich die Kritik des CDU-Landtagsabgeordneten Marko Schiemann und fordert eine bessere Anbindung Ostsachsens und Polens ans sächsische Schienennetz: „Die Bundesregierung setzt falsche Prioritäten und vergräbt Milliarden in unsinnige Prestigeprojekte wie Stuttgart 21 und die Neubaustrecke Halle-Erfurt-Nürnberg. Diese gehen zu Lasten sinnvoller Maßnahmen wie zum Beispiel dem Ausbau der Strecke Dresden-Görlitz.
  • Trinkwasserversorgung muss endlich sichergestellt werden

    Land und LMBV in der Pflicht!

    ​Zur immer noch ungeklärten Finanzierung der Trinkwasserleitung zwischen Boxberg und Weißwasser, sowie der damit drohenden Erhöhung der Trinkwasserpreise erklärt die Lausitzer Bundestagsabgeordnete und Stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, Caren Lay: „Es ist ein ungeheuerlicher Vorgang, wie sich die Landesregierung hier aus der Verantwortung zieht. Das Trinkwasserproblem wurde durch den Bergbau verursacht und von diesem hat neben Vattenfall auch das Land Sachsen profitiert. Dass das Sächsische Umweltministerium der SAB nun auch noch vorschreibt für den Kredit einen zehnmal höheren Zinssatz von den Kommunen zu verlangen, ist skandalös
  • MdB Caren Lay unterstützt Streik der IG Metall in Ostsachsen

    Zum heute stattgefunden Warnstreik der IG Metall bei den Bombardier-Werken in Bautzen und Görlitz erklärt die Lausitzer Bundestagsabgeordnete Caren Lay (DIE LINKE), die heute beim Warnstreik in Görlitz zu den Beschäftigten gesprochen hat: „Die Forderung der IG Metall nach 5,5% mehr Lohn ist absolut berechtigt. Unternehmergewinne sind im letzten Jahrzehnt stark angestiegen, Arbeitnehmer wurde „Lohnzurückhaltung“ gepredigt. Die Zeiten der „Lohnzurückhaltung“ sind jetzt vorbei.
  • Anschlag auf LINKEN-Büro in Bautzen

    In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde das Büro der LINKEN auf der Schülerstraße in Bautzen angegriffen und schwer beschädigt. Dazu erklären die Bundestagsabgeordnete Caren Lay, die Kreistagsfraktion und der Kreisverband DIE LINKE. Bautzen: „Der Angriff auf das erst vor einem Jahr eröffnete Büro ist brutal und feige. Bereits im letzten Jahr hatten bisher unbekannte Täter das Büro zweimal mit Hakenkreuzen beschmiert
  • Caren Lay gratuliert Seifhennersdorfer Schulrebellen

    Umdenken in der Bildungspolitik notwendig

    Das Verwaltungsgericht Dresden hat am Donnerstag die Genehmigung des sächsischen Kultusministeriums für den Schulnetzplan des Landkreises Görlitz aufgehoben. Dazu erklärt die stellvertretende Partei- und Fraktionsvorsitzende der Partei DIE LINKE, Caren Lay mit Wahlkreisbüro im Landkreis Görlitz: „Zuerst einmal möchte ich den Seifhennersdorfer Bürgerinitiative, die von den Medien "Schulrebellen" genannt wurde, gratulieren. Leider kommt das Gerichtsurteil zu spät, denn die Schule ist bereits geschlossen.
  • HOYGIDA verhindern - für ein weltoffenes und tolerantes Hoyerswerda

    Zum „Spaziergang“ der „HOYGIDA“ am Samstag, den 24.1. in Hoyerswerda erklärt die stellvertretende Partei- und Fraktionsvorsitzende der Partei DIE LINKE, Caren Lay: „Auch in Hoyerswerda wollen am Samstag Bürgerinnen und Bürger gegen eine vermeintliche Islamisierung des Abendlandes demonstrieren. Dabei ist die Zahl von Ausländern in Hoyerswerda verschwindend gering, Muslime gibt es so gut wie keine. Es ist offensichtlich, dass vor allem Vorurteile und Fremdenfeindlichkeit Motivation für den Aufruf zu dieser Demonstration sind.
  • Lay unterstützt Gegenprotest in Bautzen

    Die Bautzener Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Bundestag Caren Lay ruft alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich gegen die Demonstration der Partei „Die Rechte“, die am Sonnabendnachmittag, dem 10. Januar 2015, vom Reichenturm durch die Bautzener Innenstadt führen soll, zur Wehr zu setzen:
  • Daimler handelt verantwortungslos

    „Das ist ein weiterer herber Schlag ins Gesicht der Beschäftigten bei Li-Tec in Kamenz und für die gesamte Region“, erklärt Caren Lay, Lausitzer Abgeordnete und Stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, zum Ende der Batteriezellenproduktion bei Li-Tec in Kamenz.
  • Caren Lay fordert schnelle Aufklärung der Gewalttaten gegen sorbische Jugendliche

    Zu den sich häufenden Angriffen auf sorbische Jugendliche in der Lausitz erklärt die Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, Caren Lay: „Ich verurteile die Angriffe gegen sorbische Jugendliche in meinem Wahlkreis aufs schärfste und fordere Polizei und Staatsanwaltschaft auf, alles in Ihrer Macht stehende zu tun, um diese Fälle schnell aufzuklären.
  • Bautzen ist weltoffen - Bautzen bleibt bunt!

    Am 8. November wollen Nazis auf Mobilisierung der NPD hin durch Bautzen marschieren und gegen Asylbewerberinnen und Asylbewerber demonstrieren. Dagegen wehrt sich das Bündnis „Bautzen bleibt bunt". Die Bundestagsabgeordnete Caren Lay (DIE LINKE) ermutigt alle Bautzenerinnen und Bautzener, sich dem Bündnis anzuschließen und am Sonnabend, den 8. November auf der Kundgebung für ein weltoffenes Bautzen Gesicht zu zeigen und der Einladung unter dem Motto „Bautzen zeigt Gesicht. Bautzen zeigt Herz. Bautzen zeigt die rote Karte" zu folgen.
Blättern: