Pressemitteilungen

  • Gute Löhne müssen her!

    Sommer, Sonne, Freiluftsaison: Naturgemäß sinken die Arbeitslosenzahlen in den Sommermonaten. Das freut uns für alle, die eine Beschäftigung gefunden haben. Doch Anlass zur Entwarnung in der Arbeitsmarktpolitik geben diese Zahlen nicht. Die offiziellen Zahlen sind das Ergebnis massiver statistischer Tricks. DIE LINKE hat nachgerechnet: Von allen Tricks bereinigt liegt die tatsächliche Arbeitslosigkeit im Landkreis Bautzen bei 20.153 statt der offiziell angegebenen 16.519. Das sind über 3600 Menschen mehr, als Ministerin von der Leyen bereit ist zuzugeben!
  • Schwarz-Gelber Kürzungswahn macht Fahrscheine teurer

    Nach dem ZVON wird nun auch der VVO seine Beförderungsentgelte ab November anheben. Für die Bürgerinnen und Bürger bedeutet dies einen weiteren gravierenden Einschnitt in ihre Mobilität und vor allem in ihr Portemonnaie. Durch die Fahrpreiserhöhungen werden viele Bürgerinnen und Bürger von Bussen und Bahnen ferngehalten werden und auf das Auto umsteigen. Der ÖPNV wird somit weiter geschwächt, die Klimaschutzziele werden ad absurdum geführt.
  • 20.674 Argumente gegen von der Leyens Kahlschlagpolitik

    Zur Situation auf dem Arbeitsmarkt des Landkreises Bautzen im Monat Mai erklärt die Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Bautzen I, Caren Lay (DIE LINKE): Letzte Woche stellte Ministerin von der Leyen im Kabinett einen umfassenden Katalog geplanter Kürzungen bei den arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen und Instrumenten vor. Man könnte glauben, die Arbeitslosigkeit sei in Deutschland nahezu ausgestorben. Doch das Gegenteil ist richtig.
  • Mit Solarzellen auf Schulen und Behörden Arbeitsplätze in der Region sichern

    „Nun tritt ein, wovor ich frühzeitig gewarnt habe: Die drastische Kürzung der Solarförderung durch die Bundesregierung im vergangenen Jahr schlägt durch auf die Arbeitsplätze in unserer Region. Der Landkreis und die Kommunen müssen jetzt mit gutem Beispiel vorangehen und mit Solarzellen auf öffentlichen Gebäuden Arbeitsplätze in der Region sichern." erklärt die Bautzener Bundestagsabgeordnete Caren Lay (DIE LINKE) anlässlich der angekündigten Kurzarbeit im Solarwerk Bischofswerda.
  • Bundesregierung hängt hilfebedürftige Jugendliche im Landkreis Meißen ab

    „Schwarzgelb setzt bei den Kompetenzagenturen den Rotstift an. Diese unsoziale Sparpolitik beraubt die verschuldeten, erwerbs- und häufig auch obdachlosen Jugendlichen im Landkreis Meißen ihrer ohnehin nicht grade üppigen Chancen.", so Caren Lay (LINKE) zu den geplanten Kürzungen bei den Kompetenzagenturen. Die Bundestagsabgeordnete mit Wahlkreisbüro in Meißen weiter:
  • Weitere Nachzahlungen für Hartz IV-Beziehende

    „Zusätzlich zur aktuellen Erhöhung des ALG 2-Regelbedarfssatzes für Erwachsene um 5 Euro auf 364 Euro, müssen den rund 14.214 Bezieherinnen und Beziehern von ALG II im Landkreis Bautzen auch die seit Januar 2011 vom Regelsatz einbehaltenen Warmwasserpauschalen ausgezahlt werden", so Caren Lay, Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Bautzen. Lay weiter:
  • Solidarität mit Sachsens Lehrerinnen und Lehrern

    Zu den am 8. März 2011 stattfindenden landesweiten Warnstreiks zur Durchsetzung der Forderung in der Ländertarifrunde 2011 erklärt die Bundestagsabgeordnete Caren Lay sich mit den Sächsischen Lehrerinnen und Lehrer, die unter anderem eine Einkommenssteigerung von 3% fordern, solidarisch.
  • Niedriglöhne boomen im Kreis Bautzen

    LINKE fordert gesetzlichen Mindestlohn und unterstützt den gewerkschaftlichen Aktionstag am 24. Februar!

    „Es ist ein Skandal, dass ein Viertel aller Vollzeitbeschäftigten im Kreis Bautzen mit Niedriglöhnen abgespeist wird. Die Ausbreitung von Niedriglöhnen muss endlich gestoppt werden. Es ist Zeit zu handeln und einen flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn einzuführen.", erklärt die Bautzener Bundestagsabgeordnete der LINKEN Caren Lay.
  • Behördenstandort Hoyerswerda langfristig sichern

    „Hoyerswerda droht ein leerer Behördenstandort am Pforzheimer Platz. Das schwarz-gelbe Kabinett unter Ministerpräsident Tillich sollte sich so langsam einmal überlegen, wie viel sie der Stadt und vor allem ihren Bürgerinnen und Bürgern noch zumuten möchte.
  • Antragsstau zeigt Schwäche der neuen Müllgebühren-Regelung

    Zum Antragsstau beim Abfallwirtschaftsamt des Landkreises Bautzen erklärt die Bundestagsabgeordnete Caren Lay (DIE LINKE): Die enorme Flut von Änderungsanträgen beim Abfallwirtschaftsamt zeigt, dass die seit Beginn dieses Jahres gültige Neuregelung der Müllgebührensatzung sozial unausgewogen und nicht durchdacht ist.
  • Bürgernähe sieht anders aus

    Zur Konzeption der sächsischen Landesregierung, das Landgericht Bautzen zur Außenstelle des Landgerichts Görlitz zu degradieren, erklärt die Bundestagsabgeordnete Caren Lay (DIE LINKE): „Das Konzeptpapier der Staatsregierung zur Neuordnung der Behördenstandorte ist unausgereift und äußerst fragwürdig. Dass der seit über 100 Jahren in Bautzen bestehende Gerichtsstandort von der schwarz-gelben Landesregierung über den Haufen geworfen wird, zeugt von wenig Sachverstand und völliger Ignoranz gegenüber dem Bürger.
  • Bund muss Braunkohlesanierung länger mit absichern

    „Die Sanierung der Braunkohlegebiete ist noch lange nicht abgeschlossen. Sie ist notwendig für die Fertigstellung des Seenlandes. Das Verwaltungsabkommen zwischen Bund und Ländern für die Braunkohlesanierung endet allerdings im Jahr 2012 und die weitere Finanzierung ist unklar. DIE LINKE fordert heute im Bundestag eine Verlängerung.", erklärt Caren Lay, Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Bautzen.
  • Wohlfühlstatistik ohne Substanz

    Zur Situation auf dem deutschen Arbeitsmarkt im Monat November erklärt die Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Bautzen I, Caren Lay (DIE LINKE): „Die offizielle Arbeitslosenzahl für den Landkreis Bautzen von 17.150 ist ein Trugbild. Ohne statistische Taschenspielertricks liegt die Arbeitslosigkeit im Landkreis mit 22.005 deutlich über den Zahlen der Arbeitsagentur. Arbeitslose über 58 Jahren, 1-Euro-Jobber sowie Arbeitslose in Weiterbildung und Eingliederung werden in der offiziellen Statistik einfach „vergessen". Daher müssen mindestens noch 4855 Menschen hinzugerechnet werden.
  • Bund darf Sorbische Kultur nicht finanziell austrocknen

    „Die Bundesregierung muss ihrer Verpflichtung, die Kultur und Sprache der sorbischen Minderheit zu fördern, finanziell nachkommen. DIE LINKE fordert daher, den Zuschuss des Bundes an die „Stiftung für das Sorbische Volk" zu erhöhen", so Caren Lay anlässlich der anstehenden Haushaltsverhandlungen des Bundes. Die sächsische Bundestagsabgeordnete der Fraktion DIE LINKE weiter
  • Atom: Zustimmung zur Laufzeitverlängerung schadet sächsischen Energieerzeugern

    Caren Lay (MdB, DIE LINKE.) erklärt zur heutigen Abstimmung zur Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken im Bundestag: „Die heute mit schwarz-gelber Mehrheit im Bundestag beschlossene Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke ist umweltschädlich und zukunftsfeindlich. Zusätzlich schadet die Laufzeitverlängerung den sächsischen Energieerzeugern, die bereits auf den Ökostrom setzen.
  • Kommune wälzt Kürzungen des Landes auf Eltern ab

    Zu der geplanten Erhöhung der Kita-Gebühren in der Kreisfreien Stadt Hoyerswerda erklärt die Bundestagsabgeordnete Caren Lay, die ein Bürgerbüro in Hoyerswerda betreibt: Bund und Land sparen seit Jahren zulasten der Städte und Gemeinden. Für das kommende Jahr kürzt die schwarzgelbe Koalition im Freistaat unter anderem die Kostenzuweisung für Kinderbetreuung.
Blättern: