Schlagwort: Lausitz

  • Seenland-Tag mit Déjà-vus

    Es gehört zum festen Jahresprogramm der Lausitzer Bundestagsabgeordneten Caren Lay, im Sommer den Lausitzer Seenland einen Besuch abzustatten. Nicht weil es sich dort auch hervorragend den Urlaub verbringen lassen würde, sondern weil sich Caren Lay jährlich über den Fortschritt auf der "größten Baustelle Europas" (so der Volksmund) informieren will. ...
  • Bund muss arme Kommunen beim Strukturwandel besonders unterstützen

    „Damit der Strukturwandel gelingen kann, brauchen insbesondere finanzschwache Kommunen besondere Unterstützung des Bundes. Es kann und darf nicht sein, dass Projekte nicht umgesetzt werden können, nur weil der Eigenanteil nicht aufgebracht werden kann“, kommentiert Caren Lay (MdB), stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, den Antrag der Lausitzrunde an die Bundesregierung, Sonderbedarfs-Bundesergänzungszuweisungen im Strukturstärkungsgesetz aufzunehmen.
  • Lay: Mühlrose stehen lassen!

    "Die Entscheidung der LEAG, trotz des gefundenen Kompromisses zum Kohleausstieg, das Dorf Mühlrose abzubaggern, wirkt auf mich wie aus der Zeit gefallen. Unsere Forderung bleibt: Kein Dorf darf mehr der Kohle zum Opfer fallen!“ erklärt die Lausitzer Bundestagsabgeordnete Caren Lay.
  • Kompromiss der Kohlekommission unzureichend

    „Die Kohlekommission spendet großzügig Entschädigung für die Konzerne, die Zukunft der Beschäftigten bleibt ungewiss.“ erklärt die Lausitzer Bundestagsabgeordnete Caren Lay
  • Eine soziale Garantie

    Was nicht passieren darf, ist der komplette Zusammenbruch einer ganzen Region wie in den frühen 1990er Jahren. Dieses Trauma ist gerade in der Lausitz tief verwurzelt und es ist unsere Aufgabe, den Menschen die Angst vor einem erneuten Strukturbruch zu nehmen. Mein Vorschlag deshalb: eine Beschäftigungsgarantie.
  • Die Zukunft der Lausitz gestalten – 9 Vorschläge

    Im Ergebnis der Sommertour 2018 hat Caren Lay Vorschläge zur Weiterentwicklung in der Lausitz vorgelegt. Schwerpunkte sind der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, ein Zukunftsfonds sowie der Erhalt der Energieregion und eine Beschäftigungsgarantie für die Kohlebeschäftigten.